„Voices in Praise“ beeindrucken im Uncle Satchmo’s mit schönen Stimmen und originellen Arrangements

Kaufbeuren Für den Abschluss der Wintersaison kam das hochkarätige Gospeltrio „Voices in Praise“ ins Uncle Satchmo’s nach Kaufbeuren. Die beiden Sänger aus dem Ursprungsland des Black Gospel traten mit Jane Knieper am E-Piano auf. Man konnte also die Stimmen von Kerry Dooley und Mel Canady in Reinform und ganz intim erleben.

Mel Canady mit seiner herrlich vollen und weichen Stimme lebt schon lange in Deutschland. Mit seinen witzigen Einlagen in perfektem Bayrisch bewies er, dass er hier seine zweite Heimat gefunden hat. Zu­letzt trat er in dem Musical über die Gospel-Ikone Mahalia Jackson und als Ray in „Night of Ray Charles“ besonders hervor. Kerry Dooley brachte einen rauen, lyrischen Bar-Sound mit.

Aus ihrem Repertoire von Standards und Klassikern des Black Gospel trugen sie nur wenige Balladen vor, meistens jedoch helle, schnelle Songs. Sie handeln vom Lob und dem Nahen Gottes, von der Bitte um Führung und strahlen Zuversicht und Optimismus aus. Mit großer Innigkeit und Intensität brachten die Sänger die berührenden Bekenntnisse der Songs zu Gehör.

Jane Kneiper schloss sich manchmal sehr dezent gesanglich an, am Piano aber setzte sie starke Akzente. Leidenschaftlich und kräftig gab sie die eingängigen Rhythmen an. Sie steuerte auch zwei eigene Kompositionen zum Programm bei. Text und Musik der Gospels „I hear the voice of Jesus“ und „We are children of the Lord“ stammen aus ihrer Feder.

Kerry Dooley interpretierte mit viel Gefühl den Song „You and me“ von Neil Simon und zeigte auch, was für raffinierte Rhythmen und Klänge mit einem einfachen Tamburin mit Schellenkranz möglich sind. Aber auch Klassiker wie „Lean on me“ und „Swing low, sweet chariot“ waren zu hören. Letzteres in einer zeitgemäß arrangierten Fassung, die noch einmal das heitere und schnelle Tempo betonte.

An diesem schwungvollen Abend standen ganz die Stimmen im Vordergrund. Sehr nah und unverstellt konnte man die stimmliche Bravour und Hingabe der Sänger erleben, die sehr klar, rhythmisch präzise und mit viel Charme das mitteilten, was ihnen im Blut und in der Seele zu liegen scheint. Das Publikum im Gewölbekeller war hingerissen und erklatschte sich noch drei Zugaben.

Das Trio „Voices in Praise“ mit (von links) mit Mel Canady, Jane Knieper und Kerry Dooley huldigte im Uncle Satchmo’s eindrucksvoll dem Black Gospel.

 

Allgäuer Zeitung, 26.12.2009 - Harald Holstein

Foto: Harald Langer

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!
Share This