Uncle Satchmo’s Vivid Curls mit letztem Konzert vor der Babypause

Kaufbeuren Es gibt ganz unterschiedliche Arten der Brauchtumspflege. Selten kommt sie so erfrischend unkonventionell daher wie bei den beiden musikalischen Lockenköpfen der Vivid Curls. Irene Schindele (Akustikgitarre und Gesang) und Inka Kuchler (Gesang und Mundharmonika) sind mittlerweile über die Region hinaus bekannt für ihre gefühlvollen und dabei schnörkellosen Songs in Allgäuer Mundart, mit denen sie ihrer Heimat mit den charakteristischen „Wiesa, Baim und Berg“ huldigen. Dass das Wiggensbacher Frauenduo auch in Kaufbeuren eine Fangemeinde hat, zeigte sich im ausverkauften Uncle Satchmo’s „Unser letztes Konzert vor unserer gemeinsamen Babypause“, wie Inka Kuchler bei der Begrüßung des erwartungsvollen Publikums ankündigte. Ein Umstand, durch den die beiden Vivid Curls nichts von ihrem Temperament und ihrer Bühnenpräsenz einbüßten. Titel vom „Allgäu“-Album wie „Ganz oifach it miad“ und „D’eigene Grind“ wurden ebenso kraftvoll vorgetragen wie die Coverversionen von Melissa Etherigdes „Like the way I do“ und „Taking the long way“ von den Dixie Chicks.

Diese Ausflüge hin zu US-Rock und Country wechselten sich ab mit spanischen Klängen und eigenen Songs aus dem Allgäuer Mundart-Repertoire, die zum genauen Hin­hören animieren. Denn zeitlose Themen wie Heimat(-liebe) werden von den beiden köpfen ebenso vertextet wie Kritik an sozialen Missständen, die selbst beim Weihnachtslied „Christkind fliag“ anklingt. Gekonnt verbinden die Vivid Curls Tradition und Moderne und lassen sich auf keine bestimmte Richtung festlegen. „Zwischen Folk und Akustik Rock“, so ordnen sie sich selbst ein.

Seit fünf Jahren

Seit fünf Jahren wandert das erfolgreiche Duo von Bühne zu Bühne, seit 2007 unterstützt von einer Drei-Mann-Band. So treten sie bei ihren Konzerten mal als Akustik-Duo, mal als Band unplugged, mal in Band-Vollformation auf. Auch wenn im Ursprung der Vivid Curls die Performance zu zweit ist: Die drei Allgäuer Musiker ergänzen das Duo perfekt, verleihen den Songs Volumen, ohne den Gesang zu übertönen. Werner K begeisterte das Publikum im Satchmo’s mit einem mitreißenden Solo. Auch Schlagzeuger Markus Wohner und Bassist Peter Wachter konnten bei der Zugabe noch einmal ihr Können demonstrieren. Ein gelungener Tourabschluss für die Vivid Curls, die ihre Fans nicht lange warten lassen: Das erste Konzert nach der Babypause ist bereits für den 23. April 2010 im Kaminwerk/Kulturzentrum Memmingen geplant. Zeitgleich erscheint die neue CD.

Das Duo aus Wiggensbach ist seit fünf Jahren erfolgreich.

 

Allgäuer Zeitung, 2.12.2009 - Kirsten Posautz

Foto: Harald Langer

 

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!
Share This